Kinder besuchen Senioren mit Liedern und Lichtern

Auf dem Bild:

von links Joshua Gottuk, Eva Stemmler, Julius Feirle, das Ehepaar Dittberner, Hilli Nauwerck-Feirle, Theo Stemmler, Jakob Feirle und Rebekka Feirle

 

Kinder verschönern die Adventszeit für Senioren mit Liedern und Lichtern: Dieses Projekt hat die evangelische Kirchengemeinderätin Hildegard Nauwerck-Feirle vor zehn Jahren gestartet. In diesem Jahr zog sie am Samstag, 9. Dezember mit sechs Kindern aus der evangelischen Kirchengemeinde durch Brochenzell.

Wenn die Senioren die Türe öffnen, zünden die Kinder eine Kerze an und sprechen den Vers: „Wir zünden eine Kerze an, damit ein jeder sehen kann, in unserm Hause ist Advent, seht die erste Kerze brennt“. Darauf folgen Adventslieder wie „Wir sagen Dir an den lieben Advent“, „Macht hoch die Tür“ oder „Tochter Zion“. Spätestens bei „Macht hoch die Tür“ singen die Senioren gerne mit. Bereits als Babys im Kinderwagen waren die zehnjährigen Mädchen Eva Stemmler und Rebekka Feirle dabei; sie feiern mit Joshua Gottuk, Jakob und Julius Feirle ihr zehnjähriges Jubiläum. Leider konnten einige Kinder dieses Jahr nicht dabei sein, weil sie krank oder anderweitig verhindert waren.

Die Kinder sind jedes Jahr beeindruckt von der Freude, die sie den Menschen mit dem kurzen Besuch machen können. Dieses Jahr wurden die Kinder im Seniorenheim in ein Zimmer zu einer Dame gebeten, die das Bett nicht mehr verlassen kann und wenig Besuch bekommt. Die Dame drückte Ihre Dankbarkeit mit den besten Wünschen für die Kinder aus und schien für diesen Moment sehr glücklich. So wirkte auch dieses Jahr der Besuch im Seniorenheim wie jedes Jahr besonders nach. Die Kinder fragen auch nach, wenn wir eine vorjährige Station nicht mehr besuchen und sind sehr betroffen, wenn sie hören, dass diese Menschen gestorben sind.

Wenn die Senioren etwas spenden wollen, dann wird das Geld normalerweise an „Brot für die Welt“ weitergeleitet. Dieses Jahr wünschten sich die Kinder, dass die Hälfte des Betrags an den „Freundeskreis Ulm für tumor- und leukämiekranke Kinder“ überwiesen werden soll, da eine befreundete Familie aus dem Ort von dort Hilfe erfährt.

Ein herzliches Dankeschön an alle Senioren, die ihre Türe öffnen und an die Kinder, die seit vielen Jahren diese Aktion begleiten.