Theodor und die Himmelskraft – die ökumenische Kinderbibelwoche sprengt einmal mehr das evangelische Gemeindehaus

Weit über 100 Kinder kamen an drei Nachmittagen ins evangelische Gemeindehaus, um mit Theodor und der Schnecke Tiffany und über 20 Mitarbeiterinnen herauszufinden, was es denn mit der geheimnisvollen „Himmelskraft“ auf sich hat.

In weiser Voraussicht war ein Zelt auf der Kirchwiese aufgebaut worden, das dank des guten Wetters auch genutzt werden und jeweils 20 Kinder aufnehmen konnte.

Mit Pfarrer Weiß und neuen und alten Liedern starteten die drei Nachmittage. Danach konnten die Kinder verfolgen, wie Theodor sich im Gespräch mit Tiffany eine Ausrüstung mit „Himmelskräften“ zusammenstellte.

Mit Spannung verfolgten die Kinder darauf das Bibeltheater über die Abrahamsgeschichte, das verdeutlichte, was es mit der Himmelskraft auf sich hat.

Himmelskraft hat nichts mit eigener Stärke zu tun oder gar mit einer Waffenrüstung, die wir im Streit einsetzen können. Himmelskraft will allen Menschen ein gutes Zusammenleben ermöglichen durch Wahrheit, Vertrauen und Frieden.

Aufgeteilt in Altersgruppen wurde danach gegessen und getrunken, gespielt und gebastelt.

Auf der Wiese wartete ein riesiger Blätterberg zum Austoben und kurz vor Schluss trafen sich alle in der Kirche, um den Nachmittag ausklingen zu lassen.

Im Gottesdienst in der vollbesetzen Kirche am Sonntag fassten Theodor und Tiffany ihre Erkenntnisse noch einmal für die Eltern zusammen.

Die Taufe sei das sichtbare Zeichen dafür, dass die Himmelskraft in uns wirkt, sagte Pfarrer Weiß in seiner Predigt und vollzog im Anschluss die Taufe an einem Jugendlichen, der sich diesen Gottesdienst für seine Taufe ausgesucht hatte.

Ein herzliches Dankeschön für  vier tolle Tage mit lautem Gesang, professionellem Bibeltheater, engagierten Mitarbeiterinnen und Konfirmanden und kreativen Basteleien.

Vielen Dank auch den Unterstützern:

Kaufmarkt Feneberg für das Gemüse, Familie Kolb für die Äpfel, Hofladen Deutelmoser für den Apfelsaft, Firma Nessensohn für die Cuttermesser und der Gemeindebücherei für die Überlassung der ausgemusterten Bücher