Verabschiedung von Dr. Christiane Kohler-Weiß am 2.2.2014

"Mariä Lichtmess, spinne vergess‘, bei Dag ze Nacht gess’ - das ist einer der vielen sinnlosen Sprüche, die mein Mann immer wieder von sich gibt". So beginnt die Predigt von Christiane Kohler-Weiß zu ihrer Verabschiedung. Der Spruch wird im Laufe der Predigt (die übrigens um 2 Minuten 18 Sekunden überzogen war) immer mal wiederholt und führt dazu, dass so manche Abschiedsträne der Gemeindemitglieder gerade noch unterdrückt und durch ein Lachen ersetzt werden konnte. Dass der Spruch dann doch nicht so sinnlos ist musste die scheidende Pfarrerin dann doch zugeben.

"Mit Lichtmess geht etwas zu Ende (die Weihnachtszeit) und etwas Neues beginnt, dies ist jetzt auch so in der Gemeinde. Im Vertrauen  auf das Neue ist es nun an der Zeit für mich nach draussen zu gehen und neue Felder zu bestellen" fasst Christiane Kohler-Weiß zusammen.